Alle Jahre wieder

Unwort für Unwort, Wort für Wort

Leicht macht es sich die Jury jeweils nicht, wenn sie das Wort und das Unwort des Jahres kürt. Für das Jahr 2016 ist die Leichtigkeit allerdings sogar im Unwort selbst enthalten: «Inländervorrang light» lautet es. Die Jury begründet ihre Wahl wie folgt: «Diese typisch schweizerische Wortschöpfung spiegelt die Mühen der Politik, einen Volksentscheid umzusetzen und dabei möglichst allen entgegenzukommen: Abstimmungssiegern wie -verlierern, der EU, den heimischen Stellensuchenden.» Ja, das ist schon typisch Schweiz: Es allen recht machen wollen ... 

Bevor wir noch einmal kurz auf Apostroph zu sprechen kommen und was wir für Sie tun können, kurz noch diese Überlegung: Kann ein Wort überhaupt ein Un-Wort sein, ein Nicht-Wort? Denn offensichtlich ist es ja ein Wort, besteht aus ein paar Buchstaben, hat einen Bedeutungsgehalt – laut Duden: «kleinste selbstständige sprachliche Einheit von Lautung und Inhalt bzw. Bedeutung» – und ist allgemein verständlich ... 

 

Aber bitte kommen Sie jetzt nicht zu sehr ins Grübeln, sondern vertrauen Sie einfach Apostroph Group. Denn ebenso typisch schweizerisch machen wir es gern allen recht, auch Ihnen: Unsere Sprachprofis räumen aus Ihren Texten sämtliche Schweizer und anderen Unwörter aus und begleiten Sie in 48 Sprachen Wort für Wort, Satz für Satz, Text für Text  – damit Ihre Botschaften weltweit verstanden werden. Darauf geben wir Ihnen unser Wort!