Höchst technisch – und höchst emotional

Ein Avatar für kranke Kids

Ein komplizierter Unfall, eine schwere Erkrankung – wenn in einem jungen Leben ein längerer Spitalaufenthalt unumgänglich ist, leidet unter der Trennung vom gewohnten Umfeld oft auch die Lebensfreude der betroffenen Kinder enorm – und damit der Verlauf ihrer Genesung. Dank dem Projekt Avatar Kids und modernster Technologie gelingt es nun, den kleinen Langzeitpatientinnen und -patienten die direkte mündliche und schriftliche Kommunikation mit ihren Klassenkameraden, Schulfreunden, Geschwistern und Eltern zu ermöglichen: Mit dem sympathisch lächelnden Avatar-Roboter Nao als ihrem persönlichen Stellvertreter im Schulzimmer nehmen die Patientinnen und Patienten via Tablet vom Spitalbett aus in Echtzeit am normalen Unterricht teil und können sich mit ihrer Lehrperson und ihren Gspänli austauschen. Die Kinder können zudem aus einer Liste von Emotionen auswählen und so ihre Gefühle auf Nao übertragen. Und wenn man ihn bei der Hand nimmt, ist sogar ein Spaziergang mit dem Avatar-Roboter möglich.

Nao und seine technischen Fähigkeiten sind für alle Beteiligten ein Gewinn: Die Patienten können mit ihm trotz ihres Spitalaufenthalts ihre soziale und schulische Entwicklung weiterführen, die Klassengemeinschaft lernt eine moderne Form der Kommunikation kennen, die Familie kann jederzeit virtuell bei ihrem Liebling sein – und nicht zuletzt ist es für das Spitalpersonal einfach schön, seine Pflegeschützlinge trotz aller Therapien auch mal glücklich strahlen zu sehen.

Schriftliche und mündliche Verständigung und Kommunikation über Sprach- und andere Grenzen hinaus: Das haben auch wir von Apostroph Group uns zum täglichen Ziel gesetzt und das Projekt Avatar Kids überzeugt uns. Überzeugt es auch Sie? Dann erzählen Sie es weiter! Avatar Kids hofft auch auf Ihre Unterstützung – auf dass sich das Projekt rasch ausweitet und der sympathische Nao mit seinen kleinen Patientinnen und Patienten in möglichst vielen Spitälern Schule macht. Doch eins dürfte die Entwickler des Avatar-Roboters noch längere Zeit beschäftigen: Wer isst die auf der Schulreise von Nao gebrätelte Cervelat?

Avatar Kids
Ein Avatar für kranke Kids