Augenschmeicheleien

TIPPS GEGEN TEXTBLINDHEIT

Kennen Sie das auch? Man tippt einen Text in die Tastatur, prüft sorgfältig das Resultat, verbessert die eine oder andere Formulierung, ist schliesslich damit zufrieden und entlässt ihn in die Welt. Ein paar Tage später beim Wiederlesen dann der Schreck - hier ein Vretipper da ein fehlendes Komma, dort eine eine Wortverdoppelung.

Damit sich Ihr Auge Ihren Text nicht schönschmeichelt, hier ein paar Tipps einer Lektorin gegen Textblindheit.

  • Eins gleich vorweg: Word ist trügerisch - trauen Sie der Autokorrektur nur, so weit Sie sie werfen können.
  • Lassen Sie Ihren fertigen Text liegen, am besten über Nacht. Fehler mögen keine morgenfrischen Augenblicke.
  • Formatieren Sie den Text in einer leicht lesbaren Schrift. Fehler lieben es, sich in barocken Schnörkeln zu verstecken.
  • Drucken Sie den Text aus und lesen Sie ihn an einem ungewöhnlichen Ort. Ganz im Gegensatz zu Ihnen fühlen sich Fehler auf dem gemütlichen Sofa nämlich überhaupt nicht wohl.
  • Zeigen Sie Grösse. Ob am Bildschirm oder ausgedruckt auf Papier: Wählen Sie eine Schriftgrösse, die Ihrem Auge behagt. Dann kommen auch kleine Fehler ganz gross raus.

Und wenn Sie dann immer noch unsicher sind, dann setzen Sie ganz einfach auf ein Zeichen: Die erfahrenen Lektorinnen von Apostroph lesen Ihre Texte akribisch und kleinlich wie Erbsenzählerinnen Korrektur - damit sie den Augen der Leserinnen und Leser fehlerfrei schmeicheln.

Apostroph Group - Textblindheit vermeiden