SEO sells – oder was die Musikgeschichte uns lehrt

Pop oder Rock? Vinyl oder iTunes? In den letzten 20 Jahren haben sich unsere Hörerlebnisse stark verändert: Wo früher eine Tonabnehmernadel auf der Schallplatte kreisrund kratzte oder später eine CD im Discman stotterte, säuseln heute dank digitaler Tools und Internetservices jederzeit und unbegrenzt Abertausende von Songs störungsfrei in unsere Ohren. Und machen mit Big Data unser Musikverhalten analysierbar.

Ein Forschungsteam der Uni Bristol hat herausgefunden, was es braucht, um den perfekten Hit zu landen. So kommt es zum Beispiel auf die Tempi an – zwischen 90 und 109 Beats dürfen es zurzeit pro Minute gern sein. Auch Mitschunkeln und Tanzen ist heutzutage beliebt, also ruhig ein bisschen Drive rein! Und bitte Variationen – während in den 90er-Jahren einfach gestrickte Harmonien gefragt waren, liegen heute rhythmische und melodische Variationen voll im Trend. Ja, und was wäre ein Song ohne Lyrics? Wörter wie now, wanna, really, yeah, love, like, feel, want, got, go, get make, every, never, need, night, younger geben hier gemäss den britischen Wissenschaftlern den Ton an. Dies hat sich die Band «To Kill A King» zunutze gemacht und einen Song mit möglichst vielen dieser Wörter geschrieben: witzig!

Kein Witz, sondern längst erwiesen und in der digitalen Praxis bewährt: Was bei Songs funktioniert, trifft auch für SEO-optimierte Webtexte zu – auch hier kommt es auf die richtigen Schlüsselwörter an, damit Webseiten ganz oben auf der Hitliste der Suchmaschinen stehen und schnell gefunden werden.

Wir von Apostroph Group unterstützen Sie gern dabei, Ihre Website besonders benutzerfreundlich und schnell auffindbar zu machen: Nach dem Festlegen der passenden Keywords für Ihr Unternehmen übertragen unsere Fachübersetzerinnen und -übersetzer Ihre Webtexte so in die gewünschte(n) Zielsprache(n), dass Ihr Internetauftritt pure Musik ist für die Suchmaschinen dieser Welt. Apostroph Group: Mit uns landen Sie Hit für Hit für Hit!